Individuelle Projektpreise Über 25 Jahre Erfahrung Persönlicher Kontakt Trusted Advisor

Individuelle Projektpreise Unsere Produkte können Sie zum vorteilhaften Projektpreis kaufen. Einfach Produkte in den Warenkorb legen, individuelles Angebot anfordern und von den Sonder-Konditionen der Hersteller profitieren.

Über 25 Jahre Erfahrung Die BIT Informationssysteme GmbH gehört seit 1992 zu den führenden IT-Spezialisten. Unsere erfahrenen Berater stehen Ihnen mit ganzheitlichen Lösungen zur Seite.

Persönlicher Kontakt Eine individuelle Betreuung hat bei uns oberste Priorität. Ihre Fragen beantworten wir gerne persönlich im Live Chat oder auch telefonisch unter 0800 - 248 46 36. Sie erreichen uns Mo. - Do., 8:30 bis 17:30 und Fr. von 8:30 bis 16:30.

Trusted Advisor Unsere gut ausgebildeten, erfahrenen und zertifizierten Berater bieten Ihnen zukunftsorientierte IT-Lösungen. Als Trusted Advisor stehen wir Ihnen mit all unserem Know-How zur Seite.

Wie Sie mit
Purchase-to-Pay
Ihr Unternehmen
effizienter machen

#

Seien Sie Ihrer Konkurrenz durch die Automatisierung Ihres Purchase-to-Pay-Prozesses einen Schritt voraus. Geld sparen allein reicht nicht mehr – das Ziel ist, mehr Wert zu schöpfen aus dem, was Sie ausgeben. Automatisieren Sie Ihren Purchase-to-Pay-Prozess, um Kaufentscheidungen informierter zu treffen, finanzielle Agilität zu erreichen und Umlaufkapital freizusetzen, das in der Supply Chain gebunden ist.

#

Prozesse vereinfachen

Indem Sie Finanz- und
Beschaffungsprozesse enger
verzahnen, ermöglichen Sie einen
höheren Grad an Automatisierung und
steigern so die Produktivität.

#

Ausgaben Transparenz

Sie erreichen volle Transparenz über
100% der direkten und indirekten
Ausgaben. So können Sie nachvollziehen,
wer wie viel an wen wann bezahlt und
dieses Wissen für strategische
Einkaufsentscheidungen nutzen.

#

Wachstum fördern

Mit 12 € Einsparpotenzial pro
Rechnung und der Chance, mehr
Skonti auszuschöpfen, erzielen Sie
erhebliche Kosteneinsparungen, die
Kapital für Wachstumsinitiativen
freisetzen können.

Was ist ein Purchase-to-Pay-Prozess?

Unter einem Purchase-to-Pay-Prozess versteht man den Prozess vom Versand einer Bestellung bis zur Begleichung der offenen Verbindlichkeit beim Lieferanten. Der Purchase-to-Pay-Prozess ist daher der Beschaffungsseite in einem Unternehmen zuzuordnen. In manchen Fällen wird der Purchase-to-Pay-Prozess auch als Procure-to-Pay-Prozess bezeichnet. auf der Vertriebsseite ist der Order-to-Cash-Prozess das Äquivalent des Purchase-to-Pay-Prozesses.

Die folgende Abbildung erklärt Ihnen, wie ein Purchase-to-Pay-Prozesses mit unserer Lösung optimal abläuft:

Lieferant

  • Bestellung (Orders)
  • Bestellbestätigung (ORDRSP)
  • Lieferavis (DESADV)
  • Waren
  • Warenempfangsbestätigung (RECADV
  • Rechnung (INVOIC)
  • Zahlungsavis (REMADV)

Unternehmen

Moderne Purchase-to-Pay-Prozesse werden mit digitaler Datenverarbeitung abgewickelt. Die automatisierte Verarbeitung sämtlicher eingehenden Rechnungen und Geschäftsdokumente in einem smarten Posteingang garantiert optimale Prozesse im Rechnungswesen. Dadurch ist es möglich klassische Papierdokumente und unterschiedliche elektronische Dokumente zwischen den IT-Systemen der beteiligten Partner auszutauschen, bei minimaler menschlicher Interaktion.

Typischerweise, versendet der Kunde eine elektronische Bestellung an den Lieferanten. Der Lieferant kann die Bestelldaten direkt in sein ERP-System übernehmen und führt eine Prüfung der Bestellung durch.

Je nachdem ob der Lieferant die Bestellung akzeptiert oder nicht, wird eine positive oder negative Bestellantwort retourniert. In der Bestellantwort kann der Lieferant angeben, ob er die Bestellung akzeptiert, mit Änderungen akzeptiert oder die Bestellung ablehnt. In manchen Fällen kann der Kunde die ursprüngliche Bestellung noch ändern. Zu diesem Zweck wird vom Kunden eine Bestelländerung an den Lieferanten versendet. Eine Bestelländerung wird ebenfalls mit einer Bestellbestätigung bestätigt.

Vor dem Versand der Ware versendet der Lieferant ein Lieferavis an den Kunden. Mit Hilfe des Lieferavis wird der Kunde über die bevorstehende Lieferung informiert und kann seine Eingangslogistik entsprechend vorbereiten – z.B. Lagerfläche bereitstellen.

Nach der Vereinnahmung der Waren auf Seiten des Kunden retourniert dieser eine Warenempfangsbestätigung an den Lieferanten. Damit können Abweichungen an den Lieferanten kommuniziert werden, die sich durch Lieferverlust oder nicht akzeptierte Ware ergeben können.

Nach erfolgter Lieferung versendet der Lieferant eine Rechnung an den Kunden. Nach der Zahlung der Rechnung erhält der Lieferant ein Zahlungsavis vom Kunden.

Je nach Anwendungsszenario und Komplexitätsgrad des Prozesses können unterschiedliche Dokumenttypen zur Anwendung kommen. Jetzt können mit unserer Lösung auch unsortierte, unstrukturierte Rechnungen oder Gutschriften automatisch verarbeitet werden.

Purchase-to-Pay-Prozess in einem SAP ERP-System

Für die effiziente Umsetzung eines Purchase-to-Pay-Prozesses bedarf es einer Unterstützung im ERP-System. ERP-Systeme wie SAP ERP bieten eine sehr gute Unterstützung für die verschiedenen Arten von Purchase-to-Pay-Prozessen und die notwendigen Dokumenttypen – egal ob Papierrechnung oder elektronische Rechnung. Bei SAP ERP werden die Order-to-Cash-Prozesse vom MM-Modul unterstützt. Bei Rechnungen kann es zusätzlich Abhängigkeiten zum FI-Modul geben - vor allem bei Rechnungen ohne Bestellbestätigung.

Noch Fragen?

Sie haben noch Fragen zum Thema Purchase-to-Pay-Prozess – auch in Verbindung mit einem SAP-System? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder nutzen Sie unseren Chat – wir helfen Ihnen gerne weiter!

#

Vertrauen Sie Experten

Wir wissen, wovon wir sprechen

Die Poststelle stellt den zentralen Zugang eines jeden Unternehmens
dar. Ob Informationen hier effizient verarbeitet oder nur verschleppt
werden, ist von enormer Bedeutung für nachfolgende Prozesse und
betrifft alle Geschäftsbereiche.